Glücksmomente und gute Gespräche

März 13th, 2019 | Posted by Unternehmerinnen-Messe in Presse

Sechste Unternehmerinnenmesse in Hagen bietet erneut Gelegenheit zum Netzwerken

Hagen. An einem Stand ließ sich ein Paar über den Einsatz von Putzutensilien beraten, an einem anderen erhielt eine Frau Informationen zu Nahrungsergänzungsmitteln und konnte Tee probieren. Entspannung versprach wiederum eine Fußmassage, die auch männliche Besucher gerne in Anspruch nahmen: Das sind nur einige Eindrücke der sechsten Hagener Unternehmerinnenmesse, die am Sonntag in der Hermann-Allmers-Schule stattfand. An 60 Ständen wurde unter der Überschrift „Frauen setzen Maßstäbe“ ein breites Angebot präsentiert, auf zwei Etagen herrschte reger Betrieb in dem Schulgebäude.

Fair gehandelte Rosen gab es am Stand der Fairtrade-Steuerungsgruppe von Karin Rothmann für die Besucherinnen Erika Schröder, Meike Jaklin-Niesche und Svenja Heuwinkel (von rechts). FOTO: GROTHEER

In seiner Begrüßungsansprache dankte Hannes Mahlstedt als Stellvertreter des Bürgermeisters allen Beteiligten. Petra Klipp, Vorsitzende der Hagener Unternehmensgemeinschaft (UHiB), freute sich, dass auch neue Unternehmerinnen als Ausstellerinnen dazugewonnen werden konnten. An seinen Besuch bei der ersten Unternehmerinnenmesse erinnerte sich Landrat Kai-Uwe Bielefeld und wünschte, dass sich die Kraft von Unternehmerinnen weiter verbreiten solle. Die Landtagsabgeordneten Eva Viehoff, Oliver Lottke und Lasse Weritz sowie Holger Rasch, Erster Gemeinderat der Gemeinde Loxstedt, waren ebenfalls zu Gast. „Die Gründungsneigung von Frauen stagniert bei etwa 35 Prozent“, hatte Eva Viehoff recherchiert. „Seien Sie mutig, vernetzen Sie sich und erkundigen Sie sich bei anderen Unternehmerinnen“, rief sie Frauen zur beruflichen Selbstständigkeit auf und schloss mit einem Zitat von Astrid Lindgren: „Seid frech, wild und wunderbar.“

Ansprechendes Angebot

Nach ihren Ansprachen machten sich die politischen Vertreter auf den Weg durch die Ausstellungsräume, nutzten die Gelegenheit für ein Gespräch am Stoffstand von Elke Dammann aus Hambergen und bei Frederik Börges vom „Haus für gesundes Sitzen“ aus Bremerhaven. Ein Relaxstuhl wurde getestet, bevor bei Susanne Puvogel von der Dorfhagener Glückswerkstatt eine Glasmurmel zum Glücksmomentträger wurde. Am Stand des Hagener Bürgermarktes nahmen die Ehrengäste an einer Fotoaktion für das Bündnis „Niedersachsen für Europa“ teil.

Und nicht nur die politischen Vertreter nutzten die umfangreichen Möglichkeiten der Messe: „Ich war jedes Mal hier, das gute Angebot spricht mich an“, sagte Erika Schröder aus Bramstedt-Lohe, während sie sich am Stand der Fairtrade-Gruppe informierte. Sprecherin Karin Rothmann überreichte fair gehandelte Rosen, bei einem Gewinnspiel konnte der Warenwert eines Präsentkorbes geschätzt werden. Svenja Heuwinkel besuchte die Messe zum ersten Mal und zeigte sich begeistert: „Es ist eine wirklich gute Idee, die Leute zusammenzubringen, auch um Kontakte zu knüpfen und Netzwerke zu schaffen“, so die Stotelerin. Gerade in ländlichen Gebieten sei das wichtig, da die Menschen weiter voneinander entfernt seien, so ihre Begleiterin Meike Jaklin-Niesche, ebenfalls aus Stotel.

Als Hochzeitsplanerin hat Nadine Daniel sich selbstständig gemacht. „True Love“ heißt das Unternehmen der Bremerin, die auch als Traurednerin im Einsatz ist. Aufgewachsen ist sie in Wulsbüttel-Heine. Nach ihrer eigenen Hochzeit hat sie mit der Vermietung von Dekomaterial begonnen, heute organisiert sie neben Hochzeiten auch Hochzeitsmessen.“ Vintage und Boho sind immer noch der Renner, dazu gehören Baumscheiben, Spitze und Makramee“, verriet sie aktuelle Trends. 

Ob Energiemassage, Stressbewältigung oder Gefäßtherapie, großer Beliebtheit erfreuten sich bei der Unternehmerinnenmesse auch alternative Ansätze zum Thema Gesundheit. „Cantienica kommt sehr gut an“, erzählte Anja Wilke, die sich in ihrer Bewegungsschule, in der bisher auch Tanz unterrichtet wurde, nun ganz auf Yoga und Cantienica konzentriert. Die Fitnessmethode Cantienica gelte als sanftes, aber hocheffektives Training, nicht nur für den Beckenboden, sondern auch bei Hüft- und Rückenproblemen, so die diplomierte Yogalehrerin und Trainerin.

Zum Gesamtkonzept der Unternehmerinnenmesse gehörte neben einer Vortragsreihe zu unterschiedlichen Themen auch ein kulturelles Rahmenprogramm. Auf der Bühne unterhielten die Musikschule Beverstedt-Hagen und die Tanzmäuse des Fitnessstudios „Fit & Sun“ die Besucher. Die erste Modenschau präsentierte Iris Schwertfeger, Inhaberin des Modegeschäftes „Loox“. Susanne Neuert-Steinbeck zeigte mit Unterstützung von Erika Thomsen ihre Upcycling-Modelle aus gebrauchter Kleidung. Zur Versteigerung kamen eine Filzfigur der Künstlerin Jessica von der Fecht, eine beleuchtete Nana-Skulptur von Erika Thomsen, eine floristisch gestaltete Schubkarre von Melanie Böschen und ein Gemälde der Künstlerin Sandra Jakobs. Neu war der Entspannungsraum in der ersten Etage, in dem Meditationen und Yoga angeboten wurden. „Wir haben versucht, die Gesundheitsaspekte überwiegend in der oberen Etage zu platzieren“, erzählte Sabine Mosebach-Bock, Erste Hagener Gemeinderätin. In Vertretung für Doris Walleit hatte sie gemeinsam mit Sabine Paulawitz und dem Arbeitskreis aus den Reihen der Unternehmerinnen vor Ort die Organisation der Messe übernommen, die alle zwei Jahre in Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft veranstaltet wird.

Quelle: OSTERHOLZER KREISBLATT vom 13. März 2019 (von Andrea Grotheer)

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.