Seit den Anfängen 2009 ist die Messe zu einer Größe in der Region gewachsen. Auf zwei Etagen stellten mehr als 60 Unternehmerinnen aus Hagen und Umgebung ihre Geschäftsideen vor. Die Hermann-Allmers-Schule bietet den Ausstellerinnen und den Besuchern ein besonderes Flair.

Bereits unmittelbar nach der Öffnung in den frühen Morgenstunden strömten die ersten Besucher nach Hagen in die umfunktionierte Hermann-Allmers-Schule. Vor allem Familien nutzten die Gelegenheit zu einem gemeinsamen Besuch. Zwei  Stelzenläuferinnen mit über 2 m Größe „schwebten“ über den Köpfen der Gäste und durch die Ausstellungshalle.

Auf mehr als 1300 Quadratmetern Ausstellungsfläche konnten die Unternehmerinnen ihr Angebot aus Dienstleistung, Handel, Einzelhandel und freien Berufen vorstellen. Das Spektrum reichte von Coachings bis zur Keramik, von der chinesischen Medizin bis zur Fotografie, von Immobilien bis zur Floristik. Es gab an den  Ständen vieles über Lifestyle, Mode und Wellness zu sehen. Auch wurden Informationen zur Gesundheitsvorsorge, Ernährungsberatung, sowie Schmuck und verschiedene Bastel- und Handarbeiten angeboten. 

Das abwechslungsreiche Vortragsprogramm mit Themen wie „Ergotherapie bei Schlaganfall“, „Informationen beim Kauf einer Immobilie“, „Chinesische Medizin“ und „Anatomische Sicherheit von Kopf bis Fuß“ fand parallel zur Ausstellung im Obergeschoss statt und wurde sehr gut von den Besuchern angenommen.

Als buntes Rahmenprogramm sorgten im Forum eine Tanz- und Bewegungsschule mit Hip-Hop und einer Bauchtanzeinlage für Stimmung. Musikalisch wurden die Besucher zudem von den Schülern der Musikschule Hagen-Beverstedt verwöhnt.

Ein Highlight war die Modenschau des „Anziehungspunktes“, die gekonnt von Erika Thomsen moderiert wurde. Auf dem Laufsteg waren Hagener Models zu sehen, die die Upcycling-Mode hervorragend präsentierten. Die Modenschau am Nachmittag war mit ein absoluter Höhepunkt und wurde von den Besuchern umlagert.

Drei Nanas, Kunstobjekte die von den Unternehmerinnen hergestellt wurden, kamen bei dem stellvertretenden Bürgermeister Heinz Bühring unter den Hammer. Bei der amerikanischen Versteigerung wurde kräftig geboten. Mit dem Erlös werden das  Nestwerk und der Tierschutzverein unterstützt.

Die Messe war gleichzeitig Magnet für angehende Existenzgründerinnen, um sich Tipps für die ersten Schritte in die Selbstständigkeit zu holen. Neben den Gesprächen mit Fachfrauen waren für sie die ehrenamtlich tätigen Wirtschaftssenioren Wesermünde und der Stand der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft eine lohnende „Adresse“. In diesem Jahr stellten noch mehr ehrenamtliche Institutionen, Vereine und Behörden bei der Messe aus: Fairtrade-Steuerungsgruppe der Gemeinde Hagen im Bremischen, Unternehmensgemeinschaft Hagen im Bremischen, Landfrauenverein Bramstedt und Umgebung, Kreishandwerkerschaft Bremerhaven-Wesermünde, AOK Krankenkasse, Jugendhilfestation AWO Hagen und die Jugendpflege aus Hagen.

Ein weitreichender Mehrwert geht aus der Unternehmerinnen-Messe für die Teilnehmerinnen hervor. Bei den Vor- und Nachbesprechungen zur Messe gibt es immer die Gelegenheit zum Austausch untereinander. Man sieht, wo es Überschneidungen bzw. Ergänzungen gibt und kann wichtige Netzwerke knüpfen. Auch schätzen die Ausstellerinnen die interessanten Gespräche und den Gedankenaustausch mit den Besucherinnen und Besuchern.

Als Gäste konnte Bürgermeister Andreas Wittenberg die Staatssekretärin Daniela Behrens, die stellvertretende Landrätin Annette Faße und Schulleiterin Nadine Bischoff begrüßen. Auch die Landtagsabgeordnete Astrid Vockert besuchte die fünfte  Unternehmerinnen-Messe und staunte über die Vielfalt der Angebote. Sie war von der Atmosphäre der Messe beeindruckt. 

Bürgermeister Wittenberg sprach ein großes Dankeschön an die Mitwirkenden aus. Ohne diese Unterstützung ist eine Veranstaltung dieser Größenordnung nicht durchzuführen. Das Dankeschön geht an die Schulleitung, an den sehr hilfsbereiten Hausmeister der Schule und an die Mitarbeiter/in des Bauhofes der Gemeinde Hagen im Bremischen für ihren Einsatz. Petra Klipp, erste Vorsitzende der Unternehmensgemeinschaft Hagen im Bremischen und kreatives Mitglied im Arbeitskreis bedankte sich bei allen Beteiligten, die zum Gelingen der Messe beigetragen haben.

Die Unternehmerinnen-Messe wurde 2017 zum zweiten Mal von einem Arbeitskreis aus 9 engagierten Frauen organisiert und von der Unternehmensgemeinschaft Hagen im Bremischen (UHiB) hervorragend begleitet. Bürgermeister Andreas Wittenberg fand lobende Worte für die Damen des Arbeitskreises: „Die Organisatorinnen führen die Messe zu einer  Erfolgsgeschichte.“

Ein besonderer Dank geht an die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft und der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Cuxhaven, Angelika Becker, die auch die fünfte Messe in Hagen unterstützt hat.  

 

Walleit

Am 5. März 2017 von 9:00 bis 17:00 Uhr findet in der Hermann-Allmers-Schule in Hagen zum fünften Mal die Unternehmerinnen-Messe statt.

Ausstellerinnen aus der Region können auf zwei Etagen ein vielfältiges Angebot an Dienstleistungen und Produkten präsentieren. Zum Messeprogramm gehören auch Fachvorträge, die den Besuchern nützliche Tipps vermitteln, sowie eine Modenschau und Tanzvorführungen. Für das leibliche Wohl sorgen regionale Gastronominnen, die Auswahl reicht von herzhafter Küche bis zu köstlichen Kuchen. Wie schon in den Vorjahren ist der Besuch der Messe kostenlos und eine Kinderbetreuung vorhanden.

Alle zwei Jahre findet die Unternehmerinnen-Messe in Hagen zum fünften Mal seit 2009 statt. Waren es 2009 noch rd. 50 Ausstellerinnen, nahmen 2015 schon über 90 Unternehmerinnen teil. Das Spektrum der angebotenen Produkte und Dienstleistungen reicht von Lebensberatung, Gesundheitsfürsorge und Coaching über Ernährungsberatung und besondere Lebensmittel bis hin zu Hundesalons, Steinmetzarbeiten und Immobilienbewertung. Für manchen Besucher stellt diese Vielfalt eine Überraschung dar, sind sich doch viele der Menge an unterschiedlichen Branchen gar nicht bewusst.

Wie schon 2015 wird die Messe 2017 Vorträge zu besonderen Themen bieten. Die Referentinnen stehen den Besuchern an ihren Ständen anschließend gern mit vertiefenden Informationen zur Seite.

Anmeldungen von Ausstellerinnen nimmt Doris Walleit, Gemeinde Hagen,  Telefon (04746) 87-33, Telefax (04746) 87-89, Email: walleit@hagen-cux.de entgegen, die auch Ansprechpartnerin für weitere Informationen zur Messe ist. www.unternehmerinnen-messe.net

Bereits unmittelbar nach der Öffnung in den frühen Morgenstunden strömten die ersten Besucher nach Hagen in die umfunktionierte Hermann-Allmers-Schule. Vor allem Familien nutzten die Gelegenheit zu einem gemeinsamen Besuch. Empfangen wurden die Gäste von zwei jungen Herren in Frack und Zylinder. Dieses ungewöhnliche Empfangskomitee kam sehr gut an. Der Empfang mit den netten Herren am Eingang war etwas Besonderes.  Die Messebesucher kamen auf diese Weise mit einem Lächeln in die Schule.

(mehr …)

Am 1. März 2015 von 9.00 bis 17.00 Uhr findet in der Hermann-Allmers-Schule in Hagen zum vierten Mal die Unternehmerinnen-Messe statt. Mehr als 90 Ausstellerinnen aus Region präsentieren auf zwei Etagen ein vielfältiges Angebot an Dienstleistungen und Produkten. Zum Messeprogramm gehören auch Fachvorträge, die den Besuchern nützliche Tipps vermitteln, sowie eine Modenschau und Tanzvorführungen. Für das leibliche Wohl sorgen regionale Gastronominnen, die Auswahl reicht von herzhafter Küche bis zu köstlichen Kuchen. Wie schon in den Vorjahren ist der Besuch der Messe kostenlos, eine Kinderbetreuung ist vorhanden, und eine Tombola rundet das Programm ab.

(mehr …)

Mehr als 90 Ausstellerinnen nutzten die dritte Hagener Unternehmerinnen-Messe, um sich und ihre Angebote zu präsentieren. Im Ober- und Untergeschoss der Schule, konnten die Unternehmerinnen ihr Angebot aus Dienstleistung, Handel, Einzelhandel und freien Berufen vorstellen.

(mehr …)

Sehr geehrte Unternehmerin,

der Erfolg der letzten Unternehmerinnenmessen in der Samtgemeinde Hagen in den Jahren 2009 und 2011 hat gezeigt, dass es wichtig ist, den Unternehmerinnen ein Forum zu bieten, Netzwerke zu fördern und mehr Frauen Mut zur Selbständigkeit zu machen.

(mehr …)